Weihnachtsbäckerei
Backen,  lecker!

Weihnachtsbäckerei ….Plätzchen backen

Heute mal nichts Düsteres, Negatives oder derartiges.

Nein, heute einfach mal was Einfaches, was passendes zur Adventszeit. Spaß haben und die Zeit einfach mal genießen, ohne an schlechte Dinge zu denken. Das ist mir dieses Jahr auch gelungen, denn heute gibt’s einfach mal ein Beitrag von unserer Weihnachtsbäckerei. Ich kann euch gar nicht genau sagen, warum ich so in Weihnachtsstimmung bin, aber es tut mir gut. Es haben zwar nur meine Tochter und ich gebacken, aber das macht ja nichts. Ist halt nichts für Männer. 😉 Die sind dann beim Essen da.

Ich habe letztens beim Einkaufen

eine alte Bekannte getroffen und die sagte, sie backt keine Plätzchen. Da hat sie keinen Nerv für, dass macht Oma. Okay, ich habe keine Oma mehr die das für die Mäuse macht, also müssen wir selbst ran. Dieses Jahr hat aber die Weihnachtsbäckerei wieder echt Spaß gemacht. Wie ist das bei euch, backt ihr selbst? Oder lasst ihr backen? Klar, es ist immer zeitaufwändig. Ich finde aber, dass Plätzchen einfach zur Adventszeit dazu gehören. Ein Jahr hatte ich mal so einen Fertigteig gekauft, weil einfach die Zeit nicht da war. Selbstgemacht ist aber doch immer am besten. Was meint ihr?

Obwohl der erste Advent erst zwei Tage her ist,

muss ich glaub ich nochmal nachbacken. Die Makronen sind schon fast weg. Dann habe ich dieses Jahr zum ersten Mal die Schneeflöckchen ausprobiert und die gingen ja weg, wie warme Semmeln. Boah sind die lecker, wenn man da einmal mit angefangen hat, kann man ja nicht mehr aufhören. 🙈🙊 Also für die Figur, absolut ungeeignet. Was solls, es ist Adventszeit, es geht scharf auf Weihnachten zu, da leidet die Figur eh immer. Außerdem geht’s hier nicht um die Figur, sondern das Genießen, die Gemütlichkeit und alles was Weihnachten so ausmacht.

Was gibt’s also bei uns in der Weihnachtsbäckerei?

Zum einen ganz normale Butterplätzchen. Leider bin ich ein wenig traurig. Ich habe nämlich das leckere Rezept verschlampt. Da haben sie so geschmeckt wie bei meiner Oma damals. Ich habe zig Teige ausprobiert. Nichts war dabei.

Dieses kam so einigermaßen ran:

Na klar, ich könnte es mir auch einfach machen und einfach das Rezept verlinken. Ich persönlich hasse es aber, wenn ich was suche und muss von einer Seite auf eine andere klicken. Wenn ihr also schon mal hier seid, sollt ihr die Rezepte auch gleich haben. 😉

Butterplätzchen (für ca. 6 Personen)

400g Mehl

200g Zucker

125g Butter

125g Margarine  

½ Päck. Backpulver

1 EL Zitronensaft

2 Eier

Alles miteinander ordentlich verkneten. Ich lasse es in meiner Küchenmaschine immer ordentlich durchkneten. Dann soll der Teig ja kaltgestellt werden. Geht auch über Nacht. Ich bin aber so eine von denen, die es mit dem kaltstellen nicht so hat. Wenn es hochkommt, maximal eine Stunde und dann wird er ausgerollt. Nach Lust und Laune ausstechen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und bei 180°C backen. Dauert nur ein paar Minuten. Zum Schluss noch verzieren und fertig.

Als nächstes gibt’s Vanille Kipferl

Ich muss sagen, dass ist ein super Rezept. Jahrelang habe ich probiert, diese Kipferl hinzubekommen. Ich hatte nie Glück, haben nie so lecker geschmeckt, wie bei den anderen. Bis ich das Rezept bekommen habe. Wer allerdings nicht so auf den Nussgeschmack steht, sollte es wirklich nur mit mandeln machen. Ich hatte dieses Jahr nicht mehr so viele Mandeln da und dachte, ach hauste Haselnüsse mit rein. Neee, schmeckt uns allen nicht so. Also lieber vorher durch die Schränke gucken und notfalls nochmal einkaufen fahren. Glaubt mir ist besser. 😉

Vanille Kipferl

200g Mehl

140g Butter

100g Zucker

100g gehackte Mandeln oder Nüsse

2-3 EL Milch

1 TL Backpulver

Mehl sieben, Butter in kleine Stücke schneiden, alles ordentlich miteinander verarbeiten. Teig rollen, in Scheiben schneiden und Hörnchen formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und bei 180°C backen. Lasst sie nicht zu dunkel werden, sonst werden sie zu fest. Zum Schluss noch in Puderzucker und Vanillezucker wälzen.

Sind bei mir dieses Jahr ein bisschen groß geraten, aber egal.

Nun geht es an die Kokosmakronen.

Ich liebe diese Dinger, mache sie allerdings ohne Oblaten, da ich die nicht mag.

Wir brauchen:

200g Kokosraspel

4 Eiweiß

200 g Zucker

wer mag Oblaten, ca. 80

Alles bis auf die Oblaten in einen Topf vermengen. Nehmt ruhig einen größeren, damit ihr ordentlich umrühren könnt. Das Ganze wird nun erhitzt, bis sich alles schön verbindet. Ich hatte den Herd auf 3-4 zu stehen, habe aber Induktion. Also wirklich vorsichtig auf kleiner Stufe, sonst gibt’s Rührei. 🙈😂 Wenn sich alles miteinander verbunden hat, mit nem Löffel die Masse auf den Oblaten verteilen. Oder wie ich es mache auf Backpapier verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 150°C ca. 20 Minuten backen. Auch hier, lasst sie nicht zu dunkel werden, dann werden sie trocken.

Hilfe, ich schreibe nur und kriege Hunger 🙈😂

Nun denn machen wir weiter.

Kommen wir zu meinen diesjährigen Favoriten in der Weihnachtsbäckerei…Trommelwirbel…

Schneeflöckchen

250g Stärke

250g weiche Butter

100g Puderzucker

150g Mehl

1 Prise Salz

1-2 Vanillezucker (oder eine Vanilleschote)

evtl. Abrieb einer ½ Zitrone

Puderzucker zum Bestäuben

Alle Zutaten zügig zu einem Teig verarbeiten. Ich habs wieder in meiner Küchenmaschine ordentlich rühren lassen. Der Teig muss auch in den Kühlschrank, aber nur eine Stunde. Habe ihn in Frischhaltefolie verpackt und dort ruhen lassen. Danach ausgewickelt und wie bei einem Knödelteig kleine Bälle geformt. In etwa der Größe einer Haselnuss, sonst werden sie zu groß. Dann die Kugeln mit einer Gabel (Kuchengabel), die du vorher in Mehl getunkt hast, leicht flach drücken. So entsteht das Muster. Das Blech ab in den Backofen und bei 160°C circa 15 Minuten backen. Wieder nicht zu dunkel werden lassen. Abkühlen lassen und danach Puderzucker mit einem Sieb drüberstreuen. Schon sind sie fertig, die Gewinner in der Weihnachtsbäckerei bei uns zu Hause.

Ich werde diese auf jeden Fall nochmal backen.

Meine Schwester hat mir auch noch ein Rezept geschickt. Engelsaugen, kennt ihr die? Ich nicht, die sahen auf dem Foto aber auch echt lecker aus. Vielleicht probiere ich die auch noch.  Dann kann ich ja berichten. 🙈😂

So ihr Lieben, dass wars für heute von mir. Ich freue mich wie immer, über Eure Erfahrungen, Gedanken, die ihr mit mir teilt. Heute natürlich auch, über Tipps und Tricks in eurer Weihnachtsbäckerei. Was mögt ihr gerne? Welche Weihnachtsleckereien dürfen bei euch nicht fehlen? Schreibts mir, ich freu mich.

Ich wünsche Euch eine tolle, leckere, gemütliche und entspannte Adventszeit. 😘❤🎄🕯🎄

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.