talk about it

Warum verurteilen wir Menschen?

Es ist 22 Uhr

und seit knapp einer Stunde versuche ich einen Beitrag zu schreiben. Es ist nicht möglich, dauernd surrt das blöde Handy heute. Jetzt sind aber auch alle im Bett oder arbeiten und nun versuche ich mal meine Gedanken zu sammeln. Ich habe so viele Dinge, über die ich schreiben will. Daher weiß ich gar nicht so recht, womit ich anfangen soll. Da mich aber ein Thema in letzter Zeit sehr beschäftigt und nicht loslässt, werde ich wohl damit anfangen. Warum verurteilen wir Menschen, wenn wir sie kaum kennen?

Es ist auch so viel zu tun,

das lässt nicht nach. Mein Sohn hat jetzt in der 10. Klasse soviel zu machen, dass ist Wahnsinn. Heute zum Beispiel, haben wir den ganzen Nachmittag mit Basteln verbracht. Er musste für Hauswirtschaft, in einem Schuhkarton ein Zimmer machen. Mit Bett und Schrank und so weiter. Da ja Jungs es nicht so haben, mit diesem Zeug, habe ich ein paar Ideen angebracht und das kam dann dabei raus:

Ich lobe mich ja immer sehr ungern, aber das sieht wirklich gut aus. Hoffentlich gibt’s dafür eine eins?! 🙈😂

Neulich kam er mit einem Zettel nach Hause.

Da mussten die Mitschüler über ihn aufschreiben, was sie so von ihm halten/denken. Nachdem ich das gehört und nochmals gelesen habe, fand ich wieder keine Ruhe. Deshalb komme ich auch auf das Thema und stelle mir dauernd die Frage: Warum verurteilen wir Menschen? Menschen, die wir kaum kennen. Wie kann man sich da so ein Urteil drüber bilden? Da kamen ein paar Sachen zum Vorschein, wo ich denke – geht`s noch.

Warum verurteilen wir Menschen?

Ja es gab auch einige normale Dinge, wie zum Beispiel:

-ist nett, er zockt gerne-

-ist ein korrekter Typ-

-ist ein ziemlich netter Schüler-

-ist ein Ehrenmann, nett, hilfsbereit, immer gut drauf-

-ist ein guter Kumpel-

Ich weiß, eigentlich alles gute Sachen.

Die die mich aufgeregt haben, kommen nämlich jetzt.

-er ist Computersüchtig-

Ähm, in welchem Jahrhundert leben wir bitte? Um Gottes Willen, ich will das nicht schönreden. Computer und Spielekonsolen, sind in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Du bist ein Außenseiter, wenn du nichts von beiden hast. Ist so. Klar finde ich als Mom auch, dass er ab und an zu viel am PC hängt. Denken wir Eltern aber nicht alle so? Das aber selbst manche Leute dies sagen, die ihn kaum bis gar nicht kennen, erschreckt mich schon. Selbst die Lehrerin machte mit, bis mein Sohn dann sagte wie es ist. Hallo, als Lehrer sich einfach mitreißen lassen? Lernen die in der Schule diese Werte nicht mehr? Kein Wunder das Mobbing dort an der Tagesordnung ist.

Ich verstehe nämlich unter „süchtig“ etwas anderes.

Er macht sein Schulkram, wozu man heutzutage auch einen PC benötigt. Wenn wir Dinge oder Aufgaben haben, macht er diese auch. Es ist also nicht so, dass er zur Schule geht und danach, wie ein Süchtiger gleich wieder an den PC. Er zittert auch nicht, wenn er mal nicht an den PC kann, das geht ohne. Es wurde in der Schule sogar behauptet, das am PC sitzen eine schlimmere Sucht wäre, wie rauchen. Hallo? Warum verurteilen wir Menschen? Die meisten in der Schule, kennen ihn doch kaum.

Privat hat er mit den wenigsten zu tun.

Dann darf er sich anhören, er solle doch mal mit in die Laube kommen, einen trinken. Ach, trinken ist cooler wie am PC sitzen? Ich glaube eher nicht. Die Gefahr abhängig vom Alkohol oder von Zigaretten zu werden, ist meiner Meinung nach viel höher. Klar sehe ich das mit meiner Vergangenheit extremer und bin da wahrscheinlich auch übervorsichtig. Wie fühle ich als Mom mich aber besser? Wenn mein Sohn mit Freunden zockt, oder Videos aufnimmt, schneidet, also auch noch etwas dazu lernt und etwas kreatives tut? Oder wenn er irgendwo in einer Laube sitzt und Alkohol trinkt, wer weiß was raucht oder bei dem Gruppenzwang am Ende noch mit anderen Drogen in Kontakt kommt? Warum verurteilen wir Menschen, die sich meines Erachtens doch vernünftig benehmen.

Klar könnte er öfter raus gehen,

Zeit draußen verbringen. Er ist aber ein Mensch, der hat gar kein Bock auf solche Saufpartys. Ich finde das gut, aber ich verbiete ihm das auch nicht. Er hat schlicht und ergreifend einfach keine Lust auf sowas. Da sieht man aber mal wieder, dass wenn man bei dem Gruppenzwang oder dem was die Gesellschaft vorgibt nicht mit macht, man gleich ausgegrenzt wird.

Warum muss denn

mit 13, 14 oder 15 schon rauchen oder saufen? Ist es cool? Nee, nicht wirklich. Man macht es doch nur, weil es so vorgegeben wird. Einer fängt an und alle Affen machen nach und wenn du nicht mit machst, biste raus. Das regt mich so auf. Wahrscheinlich auch erst, seit ich krank zu Hause bin, aber ich nehme jetzt viele Sachen anders wahr. Teilweise auch stärker. Hinterfrage viel und denke natürlich auch zu viel. Wie eben, warum verurteilen wir Menschen.

Die nächste Aussage war,

-manchmal ist er dumm-

Was ist denn das für eine Aussage? Sind wir nicht manchmal alle ein wenig dumm? Denkt denn niemand darüber nach, was man mit solchen Aussagen anrichten kann? Genau wie so Sachen, ich gehe mit dir nicht, du bist hässlich. Ich verstehe solche Sätze nicht. Man kann doch so nicht mit einem Menschen umgehen. Ich glaube ich habe keine Erinnerung daran, dass das bei uns damals so heftig war. Auch wenn man jemanden hässlich, dumm oder blöd fand, hat man das nicht laut gesagt, geschweige denn ins Gesicht. Warum verurteilen wir Menschen?

Ich frage mich das immer wieder.

Damals musste ich auch einiges ertragen und leide bis heute darunter. Mein Selbstwertgefühl ist immer noch nicht wirklich gestiegen. An manchen Tagen fühle ich mich zu dumm für alles. Zu hässlich für diese Welt. Dann möchte ich nicht unter Menschen sein. Denn es gibt so viel „böse“ Menschen, da draußen. Menschen, die nicht merken was sie mit ihren Aussagen und Verhalten bei anderen anrichten oder anrichten könnten. Meine Kinder sind noch jung und ich hoffe inständig, sie stecken das weg und denken sich nicht zu viel rein. Ich versuche alles, dass sie sich nicht alles gefallen lassen, sich wehren. Man weiß aber nicht, was wirklich in ihren Köpfen vorgeht. Mein Sohn hat in der Schulzeit schon so viel Mist erlebt, ich hoffe und bete er schafft die paar Monate. Warum, warum verurteilen wir Menschen?

Das kann ich doch nicht tun.

Wenn ich jemanden doch nicht wirklich kenne, kann ich doch nicht über ihn/sie oder sein/ihr Leben urteilen. Man sieht doch immer nur das, was man den anderen sehen lassen will. Die Mauer, die Fassade, das Schutzschild was man immer mit sich trägt. Niemand gibt sich da draußen, so wie er wirklich ist. Ich merke dies immer häufiger. Immer mehr Menschen verändern sich ins negative, haben kein Verständnis und urteilen zu schnell.

Warum ist das so geworden?

Wieso ist die Welt so geworden?

Weshalb empfinden die Menschen, die psychische Probleme haben und jeden Tag mit sich und ihrem Leben kämpfen auch so und die normalen nicht?

Oder verbergen die es nur besser?

Sind wir alle gestört, dass wir das sehen und die anderen nicht?

Mal wieder Fragen über Fragen.

Tut mir leid, aber ich finde keine Antwort auf die Frage „Warum verurteilen wir Menschen?“ Wenn ihr eine Antwort habt, schreibt mir gerne. Ich freue mich wahnsinnig, über jeden Kommentar und neue Leser. Schreibt mir und gebt euren Senf dazu. Ihr findet mich auch bei vielen Social Media-Seiten.😘😍❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.