gesundheit

Lebe dein Leben???

So jetzt mal Butter bei de Fische.

Ich lese immer wieder Sätze wie:

-Du musst dein Leben so Leben wie du es willst!-
-Tu dir was Gutes!-
-Mach was dir Spaß macht!-

und es geht unendlich so weiter.

Meine Frage lautet jetzt:

Wie um alles in der Welt soll ich das bitte machen?

Das geht doch gar nicht oder bin ich nur zu dumm dazu? Ich meine ich habe Verpflichtungen, Verantwortung. Ich muss Rechnungen bezahlen usw. usw. Da kann ich doch jetzt nicht einfach sagen, ich möchte jetzt nur zum Beispiel an meinen Blog arbeiten und damit Geld verdienen. Oder ich will jetzt das Haus verkaufen und irgendwo in den Wald ziehen wo mich keiner stört. Ich kann mich auch nicht einfach ins Auto setzen und irgendwohin abhauen. Also kann mir bitte irgendwer erklären, wie man solche Sätze wahr machen soll? Ich weiß nämlich absolut nicht wie das gehen soll.

Klar, habe ich Träume und Wünsche

(habe ich ja auch schonmal drübergeschrieben), aber ich weiß nicht wie ich diese verwirklichen soll. Oder ist mein Selbstwertgefühl so weit unten, dass ich gar nicht mehr sehe, dass es auch noch gute Dinge in meinem Leben gibt? Jammere ich zu viel? Ich weiß es nicht. Mein Kopf ist wieder so voll mit Gedanken und einen Ausweg scheint es nicht zu geben. Überall liest man nur diese Sätze oder wie jemand dir helfen will, in einem Coaching oder sonst was, was aber auch wieder mit Kosten verbunden ist. Ich kann es mir verdammt nochmal nicht leisten.Also wie kommen Menschen da raus, die sich eigentlich nicht mal soeben eine Auszeit gönnen können? Leben die damit oder sind das die, die sich dann den Strick nehmen, weil sie keinen Ausweg sehen oder der Druck vom Rest der Welt einfach zu groß wird.

Am letzten Wochenende ging es mir super gut,

ich war echt stolz auf mich und das war ich schon lange nicht mehr. Aber dann ging die alltägliche Woche wieder los. Kinder im Schulstress, Mann im Arbeitsstress und ich mittendrin.Ich mache Fortschritte, dass merke ich. Ich sage was ich denke, ich mache größtenteils das was ich möchte, aber dies geht nur zu Hause und leider auch nicht immer. Es sind Babyschritte. Dann kommen wieder die Gedanken, dass die drei mich überhaben. Sie verstehen eh nicht was mit mir los ist und sie würden es besser finden, wenn ich wieder arbeiten wäre. Dann wäre ich nicht immer da und sie hätten ihre Ruhe.

Ganz oft lese ich auch, dass bei solchen Krankheiten die Beziehung auch drunter leidet.

Scheinbar geht das bei mir auch los, oder mein Kopf redet sich das wieder ein. Gestern wollte ich die Steuererklärung machen (sonst hat mein Männe die immer gemacht). Jedenfalls fing er auf einmal damit an und ich sagte dann nur zu ihm, ich wolle die mal alleine ganz von Anfang machen. Da kam von ihm der Spruch:

„Heul ja nicht wieder rum, dass du alles alleine machen musst!“

Ich war geschockt und wütend und traurig zugleich. Denn das bestätigte mir meine immer wiederkehrenden Gedanken. Das er mich nicht versteht, dass er mich überhat und überhaupt das ich nur noch nervig bin und immer da bin. Habt ihr sowas auch? Wie geht ihr damit um? Ich meine, ich bin immer noch ein Mensch, der versucht es immer jedem recht zu machen und ich will immer für alle da sein und helfen. Ja, ich weiß das soll ich nicht, es ist ja auch schon ein wenig besser geworden, aber wenn ich dann so einen Spruch höre denke ich, die Ehe ist bald zu Ende.Warum? Naja weil ich merke, dass ich für „draußen“ noch nicht bereit bin. Der Druck von allen Seiten ist immer noch da und ich kann ihm nicht entkommen. Dafür sind die Schritte noch nicht groß genug.

Heute bin ich zu meiner Schwester gefahren.

Sie hatte gestern Geburtstag und da ich für Menschenmengen noch nicht bereit bin, bin ich also erst heute gefahren. Zugegeben ich hatte wieder Begleitung, aber ich gebe auch zu ich wäre allein gefahren – eben kleine Schritte. Das wäre vor einiger Zeit undenkbar gewesen. Diesen Besuch hat er mir auch madig gemacht. So wie: “ach das ist ja so spät“ und „was sollen wir denn da machen“ oder “muss ich mit“. Ich meine innerlich will er das ich wieder gesund werde, aber mit seinem Verhalten bremst er mich manchmal ganz schön aus. Klar ist er arbeiten und gestresst, aber wenn ich mich dann schonmal traue, dann soll er mich doch lassen, ohne es schlecht zu reden. Klar haben meine Schwester und ich nicht die innigste Beziehung, aber der Tag heute war schön.

Ich musste feststellen, dass sie in Hinsicht „Ehemann“ schon genauso tickt wie ich 😊

Soll heißen, wir beide sind zum Beispiel entspannter mit allem (Essen, Haushalt usw.), wenn unsere Männer Spätdienst haben. Es ist wirklich so. Dann können die Kinder und ich zum Beispiel das essen was wir wollen, eben Dinge die der Papa nicht mag. Es ist einfach chilliger. Obwohl ich mich schon frage, weshalb das so ist. Kennt ihr das auch? Werden wir manchmal von unseren Männern ausgebremst oder sind wir daran selbst schuld? Tut mir leid, ich hinterfrage immer alles, weil ich immer denke es liegt an meiner falschen Denkweise. Deshalb frage ich auch immer, wie das bei euch so läuft. Ich meine, Stress mit Kiddies usw. hat ja jeder. Es geht mir eben darum, ob es bei euch auch so ist mit den Männern. Ich kann jetzt zugeben das ich und auch die Kinder entspannter sind und als ich dann noch gemerkt habe, dass es bei meiner Schwester genauso ist, war ich froh. Ich fand das schön zu sehen, dass ich damit nicht alleine bin. Wir haben uns heute auch gut unterhalten fand ich, lag wohl daran, dass beide Männer nicht da waren 😉

Ja also, was mache ich nun?

Ich weiß was ich will und was mir guttun würde. Davon kann ich aber keine Rechnungen bezahlen. Das Haus kann ich nicht verkaufen, dann tritt mich der Rest der Family in den A***. Ich würde ja immer noch am liebsten irgendwo in den Wald ziehen, aber damit stehe ich alleine. Für einen neuen Job bin ich noch nicht bereit und für den alten erst recht nicht. Morgen muss ich wieder zum Arzt und ich gebe Euch Brief und Siegel, dass es wieder eine Horrornacht für mich wird. Ich mache mir schon die ganze Woche Gedanken darüber. Ich bin abends hundemüde, aber wenn ich dann im Bett liege, fängt das Karussell sich an zu drehen. So wie ich über meine Family denke, denke ich auch über die Ärzte. Ich weiß nie was ich denen sagen soll -immer noch nicht-.

Wie macht ihr das? Wie geht ihr damit um, wenn ihr ständig zum Arzt müsst, weil es Euch noch nicht besser geht. Ich setze mich immer unter Druck, wie „sie glaubt mir nicht“, „sie schreibt mich nicht wieder krank“ usw. Das ewige Spiel und es wird einfach nicht besser. Wie gesagt für draußen noch völlig ungeeignet.

-Ich fühle mich allein, mit mir und meinem Sorgen/Gedanken-

2 Kommentare

  • AxelG

    Hallo Frozenini!

    Um Träume und Wünsche zu verwirklichen, benötigt man fast immer Geld. Man kann sich auch etwas Gutes tun oder etwas Schönes tätigen ohne Geld. So kann man sich zum Beispiel an der Natur erfreuen oder sich mit Freunden treffen. Auch ich habe Wünsche und Träume. So würde ich gerne mal nach Japan fliegen oder mir einen VW Golf GTI kaufen. Ich weiß aber, dass das völlig unmöglich sein wird. Daher mache ich mir über solche Hirngespinste gar keine Gedanken. Je mehr unnötige Gedanken man sich macht, umso schwieriger wird alles…
    Es ist erfreulich, dass es Dir am Wochenende besser ging. Um das dauerhaft zu erreichen, solltest Du Deine Gedanken auf Dich und Deine Familie fokussieren. Keine Gedanken über frühere Arbeitskollegen oder irgendwelchen Träumereien! Je mehr man denkt und grübelt, umso schwieriger wird alles. Denke über die Gegenwart nach und erfreue Dich an Deiner Familie. Du musst versuchen, die ganze Last, die auf Dich lastet, zu verringern… Ich weiß da sind die Rechnungen…. Aber es werden definitiv auch wieder bessere Zeiten auf Euch zu kommen.
    Das Deine Beziehung bei einer solchen Erkrankung leidet, ist völlig normal. Daher musst Du mit deiner Familie eine gemeinsame Lösung finden basierend auf Verständnis, Regelungen und natürlich Gesprächen. Kommunikation ist das Allerwichtigste dabei! Deine Krankheit ist eine Belastungsprobe für Deine Ehe. Wenn man sich aber liebt, übersteht man diese, aber man muss reden, sich Zugeständnisse machen, aktiv sein und gnadenlos zusammenhalten!
    Schön, dass Du die Stunden mit Deiner Schwester so genossen hast vor allem auch ohne Deinen Ehemann. Das zeigt mir auf, dass Dir andersweitige Gesellschaft gut tut. Wenn Frauen sich von Ihren Männern ausgebremst fühlen, so haben sie selbst daran Schuld. Die Zeit, dass der Mann über die Frau sich bewegt, ist Geschichte. Als emanzipierte Frau sollte man seinen Ehemann sich so gegenüber stehen, dass man sich nicht ausgebremst fühlt. Und wenn der Mann das in irgendeiner Form versucht, dann sollte man als Frau sich das nicht gefallen lassen und Kontra geben.
    Das Du Angst hast, dass der Arzt Dich weiterhin nicht krankschreibt, kann ich verstehen. Doch sollte das passieren, gehst Du eben zu einem anderen Arzt. Es gibt ja die freie Arztwahl. Vielleicht kannst Du auch von Deiner Psychologin diverse Diagnosedokumente bekommen, die Du dem Arzt als „Beweis“ vorlegen kannst.
    Deine Aussage: „Ich fühle mich allein, mit mir und meinem Sorgen/Gedanken“ beweist, dass Du Hilfe dringend benötigst. Frage Deine Psychologin, was Du dagegen machen kannst. Ich habe Dir schon gefühlte 1000 Ratschläge gegeben, weil ich so sehr möchte, dass Du wieder schnell gesund wirst. Doch vielleicht kann Deine Psychologin Dir eindeutige noch bessere Tipps bezüglich Deiner Aussage machen. Schliesslich ist sie die Fachfrau… Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute!

    • FrozenIni

      Hallo,
      warum sind denn deine Träume unrealistisch? Finde ich gar nicht. Wenn du nach Japan willst, dann mach es doch und wenn du einen GTI fahren willst, dann tu auch dies. Jeder hat Wünsche und Träume und jeder sollte, auch wenn es manchmal schwer ist, versuchen sie irgendwann zu realisieren. Also trau Dich! 🙂

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.