gute tage, schlechte tage

Gute Tage, schlechte Tage Teil 4

Tage wie dieser….

Heute war wieder so ein Tag, der für die Tonne war.Ich wusste ich musste heute einkaufen. Als dann meine Tochter von der Schule kam, wollte sie noch was essen. Soll sie ja auch, aber heute stand nicht nur einkaufen auf dem Plan. Dann machte sie sich was zu essen und aß wie ein Franzose, voller Genuss und mit viel Zeit. Eigentlich wollte ich schnellstmöglich los, da ja wie gesagt noch andere Dinge auf dem Plan standen. Gegen halb zwei konnten wir dann endlich los. Ich wusste von vornherein schon, dass ich in drei Geschäfte muss und das hat mich schon genervt.

So gegen halb vier waren wir dann wieder zu Hause.

Den Einkauf schnell weggeräumt und dann ab nach oben. Bad putzen war angesagt. Mein Sohnemann war schon ganz fleißig und hatte in der Zeit schon sein Zimmer aufgeräumt und mit dem Bad angefangen. Fand ich toll. Ich brauchte nur noch das Waschbecken machen und wischen und kleine Dinge die nur Mamas sehen machen.

Damit fertig,

habe ich den Fehler gemacht und bin rechts abgebogen, in das Zimmer meiner Tochter. Habt ihr eine Tochter? Da sieht es durch malen und basteln und DIY`s immer aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen.😱 Ich wollte nur den Müll zusammensuchen, bis ich etwas komisch, klebendes auf ihrem Schreibtisch sah. Mit den Fingern haben wir es nicht wegbekommen. Also sollte sie einen Spachtel holen und los gings. Umso mehr sie gespachtelt hat, umso schlimmer fing es an zu riechen. Ich kann es gar nicht beschreiben, Nagellack also etwas mit Aceton und noch irgendwas. Irgendwann habe ich dann Scheuermilch geholt und es abgeschrubbt.

Irgendwann war meine Tochter dann auf einmal weg.

Ich habe sie gerufen, sie hat auch geantwortet, aber ich verstand nicht was sie sagte. Ich dachte sie würde wieder chatten oder telefonieren mit ihren Mädels und sich vor der Arbeit drücken. Dann bin ich runter, habe nochmal gerufen und dann kam sie von draußen. Einen bösen Blick hatte sie aufgelegt und ich fragte sie, was sie denn draußen wieder tut. Da sagte sie, sie hätte schon mit Erdbeeren pflücken angefangen. Auweia😱, ich wollte am liebsten im Erdboden versinken.

Ich hatte sie angeschnauzt,

obwohl sie doch was ganz Liebes getan hat. Da habe ich mich entschuldigt und ihr gesagt, sie hätte bescheid geben sollen, dann hätte ich auch gar nicht gerufen. Sie sagte nur, ich habe dir nen Zettel geschrieben, der liegt bei deinen Zigaretten. Ja süß, den konnte ich nur nicht sehen, wenn ich oben bin.☹ Dann fing es wieder mal mit regnen an und da sie noch etwas vor sich hatte zum pflücken sind wir alle mit raus und haben es zusammen gemacht.

Danach wieder rein,

Rest oben fertig und dann ab nach unten. Erdbeeren putzen, Küche aufräumen. Die Mädels haben die Erdbeeren gemacht und das Männlein die Küche.😊 Wo wir so am putzen sind, reden wir nebenbei, auch das wir heute beim Einkauf auch wieder soviel bezahlt haben und Angel noch Geld für den Ausflug nach Berlin braucht. Durch die zwei Wochen Krankengeld meines Mannes müssen wir uns ganz schön einschränken gerade. Es ist nicht einfach und wenn dann die Kinder kommen und jeden Tag für was anderes Geld brauchen, wird es noch ein Tick schwieriger. Ich hatte eigentlich mit ihnen darüber geredet und war eigentlich auch der Meinung ich hätte eine Sache mit meiner Tochter geklärt. Da haut sie auf einmal raus, ich brauche noch 15 Euro fürs Grillen mit der Klasse.

Das ist das Thema,

wo ich dachte das hätte ich geklärt. Nein, ich bin keine Rabenmutter, ich gebe meinen Kindern mein letztes Hemd, aber wenn das Geld mal knapp ist setze ich einfach Prioritäten. Grillen, mit Kindern und deren Eltern gehört leider nicht dazu. Zumal es mir schon schwer genug fällt unter Menschen zu sein. Es tut mir auch in der Seele weh, aber was soll ich machen!? War also noch so ein Punkt, der mich heute runtergezogen hat. Dann später viel mir ein, dass ich heute noch mehr Mist gebaut habe.

Ich fühlte mich wie eine komplette Versagerin.

Unsere Handyverträge laufen nämlich aus und wir wollten erstmal auf Prepaid umsteigen. Also kaufte ich meinem Mann, heute eine neue Karte. Natürlich hatten sie nicht die die ich wollte, aber damit er morgen nicht ohne da steht auf der Arbeit dachte ich, ich kaufe die erstmal. Umstellen kann man ja immer noch. Dann fällt mir aber ein, dass ich ja noch zur Post muss und mich bzw. er sich legitimieren muss. Um zur Post zu fahren war es jetzt allerdings schon zu spät.

Toll, wieder Mist gebaut.

Da ist er bestimmt sauer, fing mein Kopf gleich wieder an zu wettern. Somit war der Tag für mich heute absolute Sch****. Als Krönung oben drauf, habe ich mir dann in der Dusche mein Gesicht mit Haarspülung waschen wollen. Super, ganz toll. Umso später es wurde, umso deprimierter wurde ich. Meine Gedanken rasten und ich fühlte mich schlecht. Ich krieg nichts auf die Reihe und bin zu dumm die einfachsten Dinge zu tun. So ratterte es immer wieder.

Dann kam mein Mann von der Arbeit.

Nachdem ich ihm was zu essen machte und er sich umzog setzten wir uns hin und er fing an zu erzählen. Unter anderem von seinem Kollegen, dem es heute vom Kopf her auch schlecht ging. Er erzählte wie er versucht hat ihm zu helfen und so weiter. Super dachte ich, dann komm ich jetzt auch noch mit meinen Problemen. Egal, ich habe ihm trotzdem erzählt wie es in mir aussieht heute und was meine Gedanken wieder mit mir machen. Er hat mich auch etwas wiederaufbauen können. Da ich mir ja immer noch so einen Druck machen lasse, von den Ärzten usw., sagte er ich solle mich doch mal hinsetzen und meine Erlebnisse dieses Tages aufschreiben und es vor meinen nächsten Terminen nochmal lesen und genau das erzählen.

Warum, fragte ich?

Er sagte, weil man anhand dieses Tages sieht, dass es dir noch nicht gut geht. Also noch nicht gut, dass du arbeiten gehen könntest. Stell dir vor, du wärst auf der Arbeit, sagte er. Du musst mit einer Menge Geld umgehen, Kollegen die genervt sind, weil es stressig ist, denn es ist ja auch Saison. Ja er hat recht. Wer sich anstatt Duschgel, Haarspülung ins Gesicht schmiert und am Ende des Tages so deprimiert ist und fast anfängt mit heulen ist noch nicht ganz wieder auf der Höhe.😏

Nun sitze ich hier und habe meinen heutigen Tag verfasst. Fühle mich auch etwas besser, weil ich mit jemandem reden konnte, weil mir jemand zugehört hat und versucht hat zu helfen.

Viele denken jetzt vielleicht, was war an dem Tag so schlimm?

Für mich ist es schlimm, wenn das Geld knapp ist, wir uns einschränken müssen und ich den Kindern Dinge abschlagen muss. Dies soll nicht heißen, dass sie immer alles bekommen. Das will ich nicht und das tut mir in der Seele weh. Dann verarbeitet mein Kopf, die Dinge die ich nicht geschafft habe oder ich nicht gut gemacht habe, als etwas Negatives und ich fühle mich wie eine Versagerin. Es sind vielleicht nur kleine Dinge, aber wenn es viele kleine Dinge sind macht mich das fertig. So ein Tag wie heute, hat das wieder bewiesen.

Für die einen ein ganz normaler Tag, für mich ein wahrlich beschissener Tag. Der absolute Horror.

Wie geht ihr damit um? Ich meine, wenn es finanziell mal nicht ganz so rosig läuft und aber da Kinder sind, die Geld für die Schule brauchen oder etwas anderes möchten. Oder sie möchten das du dich unter Menschenmassen begibst, die du gerade so gar nicht ertragen kannst. Tut ihr es dann trotzdem, überwindet ihr euch oder redet ihr mit den Kindern? Also ich kann mich gerade nicht dazu überwinden, auch wenn es mir in der Seele wehtut. Es ist eben auch für die Kinder nicht leicht zu verstehen, wenn die Mama nicht so funktioniert wie sonst immer.

Vielleicht bin ich ja auch allein mit solchen Sorgen, ich weiß es nicht.

Ich hoffe morgen wird ein besserer Tag.

Lasst mich wissen, wie ihr damit umgeht! Hinterlasst mir Kommentare, gemeinsam sind wir stärker – denke ich.

Please follow and like us:
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Gefällt Dir der Blog? Bitte teile ihn! :-)