Das schlechte Gewissen
talk about it

Das schlechte Gewissen, immer und überall

Kennt ihr das auch?

Ich weiß nicht was mit mir los ist. Gefühlt habe ich das schon immer. Es ist egal was ich tue, ich habe fast immer ein schlechtes Gewissen.

Wie äußert sich das schlechte Gewissen?

Ich kann mich erinnern, da habe ich noch zu Hause bei meinen Eltern gewohnt. Wenn sie am Wochenende oder in den Ferien mal zu früher Stunde hochkamen und fragten ob ich mit frühstücken will. Im Halbschlaf sagte ich, och ne jetzt nicht. Kurze Zeit später plagte mich aber das schlechte Gewissen. Oder wenn ich Silvester bei Freunden gefeiert habe, anstatt zu Hause, hatte ich immer ein schlechtes Gewissen. Auch wenn die Kindheit oder die Teenagerzeit bei uns zu Hause kein Zuckerschlecken war. Ist doch komisch oder? Eigentlich wollte ich immer weg, einfach raus. Dahin wo es nicht so ablief, wo es spießig war.

Dieses Denken oder das schlechte Gewissen

kann ich bis heute nicht ablegen. In meinem Job hatte ich zum Beispiel immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich wegen Krankheit oder so nicht zur Arbeit konnte. Am Anfang zumindest, aber es war so. Denn ich wusste genau, dass nur meine Kollegin und ich da waren und mit Azubis arbeiteten. Wenn dann einer ausfiel, war das für den anderen immer scheiße. So leid wie es mir tut, aber wenn man dann nur auf Azubis zurück greifen kann ist das schwierig. Jaja das schlechte Gewissen.

Mir geht es selbst hier zu Hause so.

Ich weiß, das sollte nicht sein, aber ich konnte es bis jetzt noch nicht groß ändern. Muss wohl an meinem falschen Verhalten/Denken liegen. Jeden Tag arbeite ich aber an mir. Das Ganze ist für mich nur recht nervig. Denn wenn mich das schlechte Gewissen plagt, denke ich wieder zu viel. Überlege, ob die anderen böse auf mich sind und rede mir wieder Dinge ein. Das ist nicht gut, aber es passiert einfach.

Es sind total banale Dinge eigentlich.

Zum Beispiel plagt mich das schlechte Gewissen, wenn ich etwas beim Einkaufen vergessen habe oder wenn ich was Falsches gekauft habe. Ja lacht nicht, dass ist mir durch mein Chaos im Kopf, in letzter Zeit des Öfteren passiert. Irgendwann fing meine Family an, sich lustig über mich zu machen. Eigentlich nicht schlimm, aber in meinem Kopf spielten sich dann wieder gewisse Dinge ab. Ich bin zu dumm, sogar zum Einkaufen und ich kriege nichts auf die Reihe. Das schlechte Gewissen plagt mich eigentlich fast jeden Tag. Ich will das nicht, aber ich kann es nicht abstellen.

Wenn mein Mann zu Hause ist,

ist das auch so. Habe ich das Bad nicht am Montag gemacht, sondern erst am Dienstag, ist es da, dass schlechte Gewissen. Ist nicht geputzt oder irgendwelche anderen Dinge erledigt, ist es da, dass schlechte Gewissen. Ich habe sogar ein schlechtes Gewissen, wenn ich zu Hause bin und nicht geschminkt bin oder die Haare einfach nur auf die Schnelle zusammengeknotet habe. Wenn ich zu lange schlafe, „meine“ Musik höre, abends etwas esse oder am Wochenende ein Glas Wein trinke. Siehe dieser Beitrag zum Thema Alkohol.

Selbst bei den Kindern ist das so,

wenn ich nicht gleich helfen kann oder etwas besorgen kann und sie sich gedulden müssen. Sogar und jetzt kommts, wenn ich ihnen Aufgaben gebe, wie Müll rausbringen oder Zimmer aufräumen oder so. Es ist immer da, dass schlechte Gewissen. Ich weiß genau, Kinder brauchen Aufgaben, sie sollen schließlich ja auch lernen, wie man später alleine klarkommt. Da ich aber weiß, dass sie meistens keine Lust habe, plagt mich das schlechte Gewissen.

Da spielen dann aber auch wieder

die falsch angeeigneten Denkmuster eine Rolle. Meine Therapeutin sagte ja zu mir, ich habe mein Verhalten im Laufe meines Lebens so angepasst, dass mir niemand böse sein kann. Oh ja, dass ist echt nervig und total schwer, dass zu ändern. Habt ihr Tipps für mich? Denn in der Therapie wurde da nie wirklich drauf eingegangen. Ich sage mir zwar jedes Mal, du musst kein schlechtes Gewissen habe, aber es ist dennoch da. Immer, jeden Tag, das schlechte Gewissen.

Um Gottes Willen,

denkt jetzt ja nicht, meine Family macht das mit mir, das ich ein schlechtes Gewissen haben muss. Nein, nein das macht ganz alleine mein Kopf. Die kümmert es gar nicht, wann das Bad geputzt wird oder wann ich aufräume. Hauptsache ich zwinge sie nicht auch noch dazu. Wenn es um Haushalts- oder Gartenarbeiten geht, sind sie nämlich ganz schnell weg. 🙈😂 Ich rede ja auch mit meinem Mann darüber, dass ich immer ein schlechtes Gewissen habe, wenn ich was nicht schaffe. Er sagt auch immer, dass ich das schlechte Gewissen nicht haben muss und dass er nicht böse auf mich ist oder so.

Was geht da nur ab in meinem Kopf?

Her je, wenn heute mal eben nicht geputzt wird, ist das doch kein Weltuntergang. Oder wenn es mal kein 3 Gänge Menü gibt, sondern was auf die Schnelle. Ha, sagen beziehungsweise schreiben kann ich das. Ist ganz einfach. Aber diesen Gedanken, aus dem Kopf kriegen ist schwer. Warum plagt mich das schlechte Gewissen, denn immer so? Bitte, bitte sagt mir das ihr das auch habt, wenigstens ab und zu!?

Es kann doch nicht sein,

dass ich mich ewig damit rumplagen muss. Wie schön wäre es doch, wenn man es ab und an ausschalten kann. Ja lass mich ein Vampir werden, dann kann ich es ausschalten, wie es mir passt. 🙈😂 Da fühlt man sich doch komplett gestört.

Aus meiner Family

habe ich nur noch meine Schwester. Ja die Familie ist eigentlich größer, aber nur zu ihr habe ich sporadischen Kontakt. Ich sage mit Absicht sporadisch, weil ich denke, man könnte sich mehr sehen. Wir sind ja schließlich Schwestern. Aber mein Mann kann ihren Mann nicht leiden und umgekehrt. Der ganze Stress mit dem Erbe und was weiß ich. Mir kommt es so vor, als macht sie nur Pflichtbesuche. Sie ist eben nur an Geburtstagen, Weihnachten und wichtigen Feierlichkeiten, wie Jugendweihe da. Aber auch nur sie und mein Neffe. Mein sogenannter Schwager ist nie mit dabei. Naja egal. Ich frage mich manchmal aber schon, warum das so ist.

Kann sie mit mir auch erst was anfangen,

wenn ich mir die Radieschen von unten angucke, siehe letzter Beitrag. Das schlechte Gewissen ist immer da und die Frage, ob ich was falsch gemacht habe. Früher als wir es mussten, beziehungsweise sie noch zu klein war, haben wir uns gut verstanden. Seit ich meinen Mann habe und sie ihren und alle in unserer Familie tot sind, ist das nicht mehr so. Kein Besuch mehr zwischendurch, nur noch Pflichttermine. Ich finde es nicht schön, auch wenn meine Therapeutin sagte, ich solle sie lassen. Das schlechte Gewissen und mein Kopf sagen mir immer, dass es meine Schuld ist.

Aber ist es meine Schuld,

dass sich unsere Eltern tot gesoffen haben? Ist es meine Schuld, dass ich meiner Mom so ähnlich sehe? Warum um alles in der Welt funktioniert das zwischen uns beiden nicht mehr? Diese Pflichtbesuche, so empfinde ich sie, machen es irgendwie noch schlimmer. Am Liebsten würde ich sagen, wenn du mich eh erst magst, wenn ich tot bin, dann komm erst dann wieder. Uuuuh das klingt wieder böse, aber warum steht sie nicht zu ihrer Familie? Ich verstehe es nicht. Ihr aber sagen, ich will sie nicht mehr sehen, da ich weiß das sie mich eh nicht mag, kann ich aber auch nicht. Dann bin ich ja wieder die Böse und dann ist es wieder da, das schlechte Gewissen.

Ich finde es scheiße,

dass das schlechte Gewissen immer da ist. Wie kann ich das nur abstellen? Mein Denken und Verhalten in der Hinsicht ändern. Ich möchte das so sehr, denn es nervt nicht nur mich, sondern auch meine Family.

Wenn ihr Tipps habt oder es euch ähnlich geht, bitte schreibt mir, damit ich weiß, dass ich nicht alleine bin. Ich freue mich wahnsinnig über Kommentare und neue Leser. Ihr findet mich auch auf vielen Social Media Seiten. Danke 😘😍❤

2 Kommentare

  • Katrin

    Ich finde den Beitrag sehr schön geschrieben bei mir ist das auch so im Kopf mit vielen Dingen die sich am Tag abspielen auf Arbeit, zuhause usw. Ich denke das liegt irgendwo in der Kindheit wo man solche Gefühle mal gelernt hat bzw sie heute nicht mehr abstellen kann weil das im kopf verankert ist LG Katrin

    • FrozenIni

      Liebe Katrin,

      sorry das ich jetzt erst antworte, aber momentan habe ich echt wenig Zeit. Ich freue mich sehr, dass du hier geschrieben hast. Du hast recht, dass liegt wohl an meinem falschen Denken und Verhalten. Ich muss jeden Tag daran arbeiten, aber ich gebe nicht auf. Ich bin froh, dass es Menschen gibt, bei denen das auch so ist. Ich dachte immer, dass ich damit allein bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.