Darum merke ich, dass ich noch nicht gesund bin
talk about it

Darum merke ich, dass ich noch nicht gesund bin

Oh Leute,

diese zwei Wochen schlauchen ungemein. Dieses ewige Fahren, dann noch hier Termine und dort Termine. Ich muss gestehen, ich bin fertig. Zu dem kommt noch eine kleine Erkältung, die nicht so recht weiß, ob sie jetzt rauskommen soll oder nicht. Mein Körper zeigt mir deutlich, Ines mach ruhig. Was du nicht schaffst, schaffst du eben nicht. Darum merke ich, dass ich noch nicht gesund bin.

Für viele ist es vielleicht nichts

und sie machen das jeden Tag, aber mein Körper zieht die Bremse. Ich bin Dauer müde, alles tut weh. Gestern hatte ich Migräneartige Kopfschmerzen, da musste ich mich erstmal hinlegen, denn es ging gar nichts mehr. Es hämmerte nur in meinem Kopf, alles war zu laut und mit war total schlecht. Tablette hat auch nicht geholfen.

Nach dem ungewollten Schläfchen,

wurde das Hämmern Gott sei Dank weniger, aber viel besser fühlte ich mich nicht. So lag ich also den Abend auf der Couch rum, ein gemümmelt in meine Decke, denn mir war auch kalt. Darum merke ich, dass ich noch nicht gesund bin, aber Gott sei Dank merke ich mittlerweile, wenn mein Körper eine Pause braucht. Also was solls, blieb halt alles liegen und ich ging früh ins Bett um mich quasi gesund zu schlafen.

Heute geht’s schon besser,

aber die blöde Erkältung hält sich und ich fühle mich noch nicht 100%ig fit. Also ziehe ich die Bremse und mache nur das, was ich nicht aufschieben kann und hoffe das es bald wieder besser ist.

Darum merke ich, dass ich noch nicht gesund bin

Es erschreckt mich dennoch, wie es mich runterzieht, wenn ich dauernd irgendwohin muss. Menschen, das ewige Auto fahren, wo es ständige Konzentration verlangt. Wahnsinn. Aber ich schaffe es, sind ja nur noch ein paar Tage und dann wird es ruhiger. Dann wird es wieder besser, hoffe ich.

Dadurch das ich nicht viel machen kann,

denke ich natürlich auch wieder viel nach. So habe ich gestern die Entscheidung getroffen, bei Insta etwas zu ändern. Denn auch wenn die meisten Menschen, viele Follower toll finden, ist es bei mir das ganze Gegenteil. Auch darum merke ich, dass ich noch nicht gesund bin.

Ich habe beschlossen

einen Cut zu machen. Erst habe ich überlegt einen neuen Account zu machen, aber dann sind meinen ganzen Posts zum Thema Blog weg. Also nehme ich den langen Weg und miste nach und nach aus. Ich habe für mich gemerkt, viele Follower bringen mir nichts. Das hatte ich ja im letzten Beitrag schon kurz angesprochen.

Die meisten interessieren sich nicht,

oder liken oder kommentieren gar nicht. Hauptsache die Follower Zahlen sind hoch. Am Anfang dachte ich auch noch, es wäre toll, aber jetzt weiß ich, dass es das nicht ist. Es ist nur Stress für mich und darum merke ich, dass ich noch nicht gesund bin.

Ich möchte mit meinem Blog

und Insta anderen helfen. Ihnen zeigen, dass sie nicht allein sind. Nun habe ich aber festgestellt, dass ich nur noch durch Insta hetze und nur am Scrollen bin. Das finde ich doof. Ich will mir Zeit nehmen, Zeit für die Menschen, die mir dort ans Herz gewachsen sind und nicht immer nur dadurch hetzen.

So kam es auch zu dieser Entscheidung,

aber ich möchte Spaß an Insta haben. In letzter Zeit jedoch war es nur noch Druck und Muss. Das will ich nicht mehr. Deshalb dieser Cut. Ich bin aus der Mamagruppe raus, allein schon weil ich große Kinder habe. Die meisten dort sind schwanger oder haben kleine Kinder. Das passt nicht zu mir. Es stresst mich, so viele Leute, die Follower wollen und alles andere interessiert nicht. Darum merke ich, dass ich noch nicht gesund bin.

Meine Anzahl an Follower sinkt,

aber es ist mir egal. Ich möchte Follower die mir gerne folgen, wegen mir als Mensch und meinen Sorgen und Problemen und nicht wegen den Zahlen. Wie gesagt, anfangs dachte ich auch noch, dass wäre toll und ich komme dadurch weiter. In Bezug auf Geld verdienen mit Insta, aber es bringt mir nur Stress. Ich bin ein Mensch mit psychischen Erkrankungen, der darüber reden will und anderen helfen will. Darum merke ich, dass ich noch nicht gesund bin.

Mir ist egal,

wieviel Follower ich am Ende habe, aber dann kann ich mich wieder auf Insta freuen. Gerne posten und gerne reingucken, wie es den anderen so geht. Der Austausch mit den Menschen die ähnliches durchmachen hat mir bei Insta sehr viel gebracht. Denn dort habe ich persönlich Menschen gefunden, die mich und meinen Gedankensalat verstehen, weil sie es selbst erleben. Da will ich wieder hin und das werde ich auch schaffen.

Denn auch wenn man es nicht sieht,

habe ich immer noch Probleme und kämpfe beziehungsweise arbeite jeden Tag daran. Unnötigen Stress und Druck kann und will ich da nicht haben. Es ist an manchen Tagen schon schwer genug und darum merke ich, dass ich noch nicht gesund bin. Es braucht halt alles Zeit, ich brauche Me Time und Menschen um mich rum, die mich verstehen und mich auch mal in den Arsch treten. Alle die ähnliches durchmachen wissen was ich meine.

Ich merke ja jetzt,

wie mein Körper die Reißleine zieht und ich bin dankbar, dass ich es jetzt weiß und mir die Ruhe gönne, die er braucht. Denn es bringt nichts einfach weiter zu machen. Im Gegenteil, dadurch wird es nur schlimmer. Zeit für mich, Zeit für die wichtigen Dinge, die Spaß machen, die mir helfen, das und nur das ist wichtig.

So geht es zumindest nicht weiter

und darum merke ich, dass ich noch nicht gesund bin. Ich denke viel zu oft darüber nach, weshalb die Zahlen sinken oder Leute nicht reagieren. Das zieht mich nur runter, denn wer mir gerne folgt, kommentiert auch und scrollt nicht nur weiter. Sowas ist wichtig, Herzchen verteilen auf die Schnelle kann jeder, aber das ist nicht das, was ich möchte. Also habe ich lieber wenige Follower, dafür aber die richtigen.

Ich darf mir nicht zu viel aufhalsen,

denn das ist nicht gut, das tut mir nicht gut. Darum merke ich, dass ich noch nicht gesund bin. Ich habe Wünsche und Ziele, Dinge die ich machen möchte. Diese werde ich in nächster Zeit in Angriff nehmen, aber ohne Druck und ohne Stress. Ich freu mich darauf. Wünscht mir Glück!

Darum merke ich,

dass ich noch nicht gesund bin und es gibt noch mehr. Ich bin halt nicht mehr so belastbar, ich will nicht mehr nur funktionieren. Nein, ich will leben und glücklich sein, auch wenn es anderen vielleicht nicht gefällt. Mir egal, es ist mein Leben und ich habe lange genug andere darüber bestimmen lassen.

Wie ist das bei euch?

Was stresst euch oder zieht euch runter? Woran merkt ihr das ihr noch nicht gesund seid? Schreibt es mir, ich freue mich darauf.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.