Corona Virus
news

Corona Virus und der veränderte Alltag

Zu allererst: Wie geht es euch da draußen?

Man hört ja nichts anders mehr Corona Virus hier, Corona Virus da. Ich möchte es ja nicht verharmlosen, um Gottes Willen nein, aber was im Moment da draußen so abgeht, finde ich nicht normal. Deshalb muss ich jetzt auch mal meinen Senf dazu geben. 😉

Was ist los mit den Menschen?

Egal wo ich hin fahre, nirgends bekommt man mehr Toilettenpapier, Mehl, Nudeln und so weiter. Nein, ich bin keine, die Hamsterkäufe macht. Obwohl ich am Samstag auch nochmal los war zum Einkaufen. Auch nur weil es am Freitag hieß, die Schulen werden dicht gemacht. Da hat mein Kopf ein klein wenig verrückt gespielt. Ich habe gedacht, was wenn die Geschäfte auch zu machen. Geht ja eigentlich nicht, aber man weiß ja nicht was noch auf uns zu kommt. Also haben wir am Samstag so eingekauft, dass wir zwei Wochen was zu essen zu Hause haben. Das Corona Virus macht mich ganz verrückt.

Vor zwei Wochen

hatte ich zwei Pakete Toilettenpapier mitgebracht. Keine Ahnung wieso, aber vielleicht hatte ich sowas schon geahnt. Mein Mann hat sich noch drüber lustig gemacht, was ich denn vorhabe, dass ich so viel Toilettenpapier kaufe. Ja und jetzt stehe ich da, nirgends gibt es welches zu kaufen und ich habe ein wenig Angst, dass es mir ausgeht. Corona Virus ist sch****, ja doch, aber muss man deswegen 5-10 Pakete Klopapier kaufen? Was zum Teufel machen die Menschen mit dem ganzen Zeug? Sagrotan und Desinfektionsmittel ist überall ausverkauft und wird bei Ebay für knapp tausend Euro angeboten. Was soll das? Wir sollten zusammenhalten und nicht noch Profit aus der Angst anderer schlagen wollen. Herr Gott, ich verstehe manche Menschen einfach nicht.  Ich finde es schon irgendwie egoistisch, denn man sollte auch an die anderen denken.

Das hat ja aber schon im Normalzustand nicht geklappt

und jetzt denkt jeder wieder nur an sich. Es ist scheinbar nicht nur in den ganzen Apokalypsen Serien/Filmen so, nein es passiert wirklich. Hauptsache ich. Die die wegen dem Corona Virus keine Hamsterkäufe gemacht haben, stehen jetzt nämlich dumm da und müssen zusehen, wo sie banale Dinge wie Toilettenpapier und Mehl herbekommen. Das regt mich ehrlich auf.

Ich gebe ja zu,

dass ich zum Beispiel letzte Woche die News wegen dem Corona Virus regelmäßig verfolgt habe. Habe ich aber auch nur,  wegen meinem Sohn gemacht. Der war nämlich auf Abschlussfahrt mit der Aida unterwegs. Anfangs ging es ja noch, da hielten sich meine Bedenken in Grenzen. Aber die Corona Virus News wurden ja immer heftiger. Länder wurden abgeriegelt, Schiffe durften nicht in den Hafen rein oder die Menschen gar von Bord. Am Donnerstag war es dann so schlimm, dass ich echt Angst hatte, dass mein Sohn nicht nach Hause kommen kann.

 Aida teilte ja auch mit,

dass sämtliche Fahrten bis auf weiteres wegen dem Corona Virus ausgesetzt werden. Dann hört man die Grenzen werden dicht gemacht. Oh mein Gott dachte ich. Ich hatte wirklich Sorge das er nicht nach Hause kann. Am Freitag kam dann das durcheinander, mit den Schulschließungen. Mein Sohn, an Bord der Aida, schrieb mir das als erster. Nirgends konnte ich was finden, selbst seine Lehrerin wusste nichts. Wie auch, sie war ja auch auf dem Schiff. Dann ging der Stress wegen dem Corona Virus in der Elterngruppe los. Jeder erzählt was anderes. Ich war so genervt, dass sag ich euch.

Klar hatte ich mir das schon gedacht,

als ich las, dass Niedersachsen die Schulen schließt. Das es aber so kurzfristig auf einen Freitagnachmittag kam, war irgendwie verwirrend. Denn keiner ist mehr in der Schule und keiner kann Auskunft geben. Dann kam ein Link von der Lehrerin meiner Tochter, von der Volksstimme (ist unsere Zeitung). Dort stand dann schwarz auf weiß, dass alle Kitas und Schulen, wegen dem Corona Virus dicht gemacht werden.

Meine Kinder freuten sich.

Klar wir hätten uns damals auch gefreut, gebe ich ja zu. Bei meiner Tochter ist es mir auch ehrlich gesagt egal, aber mein Sohn steht vor den Prüfungen. Die haben noch viel zu lernen und vorzubereiten. Da sieht das schon anders aus. Man kann es aber auch nicht ändern. Es ist so wie es ist. Da müssen wir jetzt alle durch. Das Corona Virus ist überall und wir alle müssen uns damit arrangieren. Irgendwie wird es mit der Schule und den Prüfungen schon geregelt. Ich denke ja auch, den Höhepunkt haben wir noch nicht erreicht. Wer weiß, vielleicht bleibt es ja gar nicht bei den 4-5 Wochen, vielleicht geht es ja noch viel länger.

Corona Virus – Kitas und Schulen bleiben geschlossen

Wie gesagt, mir ist es egal, denn ich bin erstens zu Hause und zweitens sind meine Kinder so groß, dass sie hätten auch alleine zu Hause bleiben können. Was ist aber mit den Menschen, die Kinder unter zwölf haben? Die haben jetzt Stress ohne Ende. Sie müssen reagieren und versuchen die Kinder irgendwo unterzubringen. Viele greifen ja unter normalen Umständen ja gerne auf Oma und Opa zurück, aber das soll man ja auch nicht machen, da ältere Menschen gefährdeter sind. Man ist also in der Zwickmühle und ich hoffe und bete für all diese Menschen, dass sie eine Lösung finden und vor allem, dass die Arbeitgeber auch mitziehen. Verständnisvoll sind und den Menschen nicht hart erarbeitete Überstunden oder Urlaubstage wegnehmen. Denn wir können nichts für das Corona Virus. Ich hoffe wirklich, dass die Arbeitgeber nicht nur Geld geil sind und die Mitarbeiter unterstützen, wo es nur geht.

Meine Schwester ist ja auch so ein Fall.

Kind unter 12, beide arbeiten. Was also tun? Ist nicht einfach. Klar ich könnte meinen Neffen nehmen, aber da kommt der Widerspruch. Man soll ja soziale Kontakte meiden. Hinzu kommt, machen das meine Nerven mit? Ich weiß nicht, ob ich das aushalte, ob ich so belastbar bin. Meine Kinder sind älter und haben auch nicht wirklich Bock, den Kleinen täglich zu bespaßen. Ja das klingt hart, aber was macht man? Das Corona Virus bringt uns alle an unsere Grenzen. Wir mit psychischen Krankheiten, sind wahrscheinlich noch mehr belastet.

Mir geht es eigentlich ganz gut.

Ich habe meinen Sohn heil wieder, wir haben genug zum Essen im Haus, bis auf Toilettenpapier mal abgesehen 😉. Nur mein Mann muss los und ist quasi dem Risiko täglich ausgesetzt. Große Firma, Anlieferungen von überall. Aber damit sind wir ja nicht alleine. Es geht ja jedem so. Wir machen das Beste draus. Wenn wir raus müssen, fassen wir so wenig wie möglich an, waschen oft unsere Hände. Was auch Blödsinn ist, denn Hände waschen war schon vor dem Corona Virus wichtig. Ich verstehe nicht, warum man das jetzt immer so betonen muss. Das sollte eigentlich normal sein oder nicht? Ja ich weiß, es gibt überall Dreckschweine.

Ich bin echt gespannt,

wie das Ganze mit dem Corona Virus noch weiter geht. Spaßhalber sage ich ja immer, solange die Toten nicht wieder aufstehen und anfangen Menschen zu fressen, ist alles gut 😉. In meinem 42 Lebensjahren muss ich sagen, habe ich so etwas noch nicht erlebt. Schulausfall, wegen Hitze oder Kälte oder zu viel Schnee, aber wegen einem Virus, nein. Es ist schon krass, dass zu erleben. Das Corona Virus legt alles lahm. Mir macht es nichts aus. Nach wie vor habe ich ja Menschenmassen gemieden und war nicht so der Typ, der ständig irgendwo hinwollte. Da mein Sohn ja am Samstag von seiner Fahrt wiederkam und überall geschrieben steht, man solle sich freiwillig quasi in Quarantäne begeben, habe ich heute meinen Zahnarzt angerufen. Zur Sicherheit. Er meinte lieber verschieben und in zwei Wochen melden. Was solls, ist Zahnarzt, da ist eh keiner scharf drauf. 😉

Mir fällt also der soziale Abstand nicht schwer.

Im Gegenteil, ich fühle mich endlich mal normal 😉. Wie ist das bei Euch? Wie geht ihr mit dem Corona Virus um? Habt ihr Erkrankte in eurer Familie/Umfeld oder seid ihr sogar selbst erkrankt? Wie ist das? Ich habe letztens im Radio jemanden gehört, der darüber sprach und ich fand es wirklich interessant. Denn man kriegt ja nicht wirklich mit, wie das so abläuft, was so gemacht wird und so weiter. Wie organisiert ihr alles, mit den Kindern, das Einkaufen, eben euren Alltag? Hat der sich durch das Corona Virus bei euch verändert oder macht ihr alles so wie immer?

Schreibt mir gerne in den Kommentaren,

mich interessiert es wirklich. Ich hoffe für uns alle, dass wir gesund bleiben, stark bleiben und uns nicht unterkriegen lassen. Auch wenn ich kein Toilettenpapier mehr zu kaufen kriege (was ich nicht glaube, irgendwann wird’s schon wieder was geben), findet sich eine andere Lösung. Zur Not nimmt man Zeitung. Lacht nicht, haben Oma und Opa doch früher in schlechten Zeiten auch gemacht. Man muss sich nur zu helfen wissen. 😉 Solange noch Wasser da ist, kann man ja auch duschen gehen. 😉

Also ich bin gespannt auf Eure Kommentare und würde super gerne hören, wie ihr mit dem Corona Virus umgeht. Schreibt mir, ich freu mich und bleibt alle gesund!!! Wir schaffen auch diese Krise. 😘❤

 

P.S.:

Heute hat ein Kumpel meines Sohnes gefragt, ob wir Toilettenpapier brauchen. Na kurzem überlegen sagte ich ja, da es dort wo sie einkaufen waren noch welches gab. Sie haben uns dann 2 Pakete mitgebracht, denn hier bei uns gibt es derzeit nichts mehr. Ich fand das toll. Ganz ehrlich, ich finde es schön, wenn wir in diesen Zeiten zusammenhalten und uns gegenseitig unterstützen. Also bitte mehr davon. Helft euch und unterstützt euch, wo es nur geht!

2 Kommentare

  • Elfriede Kielau

    Ach….die armen Menschen. Jetzt….erst jetzt…durch Corona werden sie wach!!!
    Ich bange seit über drei Jahren um mein Leben…
    Auf Grund meiner Einschränkungen durch den
    nicht unheilbaren Krebs…
    Freunde verloren….
    Ängste immer wieder aufs neue bekämpfen…
    Einschränkung im alltäglichen Leben..
    akzeptieren….das alles nicht mehr so ist wie es war…
    und ich selber auch nicht….

    Jetzt sind andere mal dran ….umzudenken!!!
    Das Leben geht weiter….auch Wenn’s humpelt…..

    • FrozenIni

      Hallo Elfriede,

      entschuldige das ich jetzt erst antworte. Das tut mir sehr leid für dich. Wir selbst haben in der Familie einige Fälle an Krebserkrankungen gehabt, die leider nicht gut endeten. Ich weiß nicht, ob die Menschen jetzt wach werden, denn viele verhalten sich unmöglich. Ich wünsche dir für deinen weiteren Lebensweg viel Kraft und Durchhaltevermögen. Ich sende dir eine liebe virtuelle Umarmung mit. Bleib stark und gib nicht auf!

      Liebe Grüße FrozenInes

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.