gesundheit

Belästigung und die damit verbundene Hilflosigkeit

Hallo ihr Lieben,

diesmal habe ich große Angst, den Beitrag zu veröffentlichen, wahrscheinlich auch, weil es um ein Thema geht über dies gern hinweggesehen wird, beziehungsweise dieses Thema totgeschwiegen wird.  Ich hadere schon ein paar Tage mit mir, aber ehrlich gesagt kann ich es nicht mehr hören. Was nicht mehr hören? Das Frauen immer selbst schuld sind, wenn sie belästigt werden. Da mich das Thema in letzter Zeit häufig einholt und es mich eigentlich ständig begleitet möchte ich heute mal darüberschreiben.

Es muss eben endlich mal raus aus meinem Kopf.

Leider bin ich mit Gewalt und Machtmissbrauch von Männern groß geworden. Vielleicht bin ich dadurch jetzt teilweise so verhaltensgestört bzw. bin nicht richtig in der Lage mich zu wehren. Das soll heißen, mein Kopf sagt „STOP“ oder „NEIN“, aber ich spreche es nicht aus bzw. nicht ständig aus, sodass die Herren der Gesellschaft das auch schnallen, dass ich das nicht möchte. Ich glaube auch ich hatte das Thema schonmal kurz angeschnitten, aber da ich in letzter Zeit häufiger damit konfrontiert werde, geh ich mal näher darauf ein.

– Liebe Männer, ich stecke Euch nicht alle in eine Schublade. Dieser Beitrag wird mit Sicherheit ein wenig hart, gegenüber dem männlichen Geschlecht. Ich versichere aber, dass nicht alle so sind. Ich rede eben über diese Erlebnisse die ich in der Hinsicht mit Männern hatte. –
Mir als Frau stellt sich ja die Frage, weshalb die Männer so verschieden sind.

Ich kenne ja Männer, die kann man z.B. zur Begrüßung umarmen und da passiert gar nichts. Dann gibt es ja die, denen es scheiß egal ist, ob man was sagt. Die, die das NEIN einfach ignorieren und dann Sprüche bringen, wie: „Jetzt sei mal nicht so prüde“ oder „Stell dich mal nicht so an“. Warum haben die ihre Hände nicht unter Kontrolle und müssen unters T-Shirt grapschen, oder an den A**** oder gar an den Busen? Zählt es nicht zum allgemeinen Anstand, dass man sich da zusammenreißt oder sind Männer so gepolt, dass sie sich nicht unter Kontrolle haben?

Sind sie so Machtbesessen, dass sie auch in der heutigen zeit uns Frauen so behandeln?

Sind sie denn zu Hause so unglücklich mit ihren Frauen, dass sie sich auf der Arbeit aufführen, als wären sie die tollsten Hechte???

Hinzu kommt in meiner Situation, dass ich wie der letzte Dreck behandelt wurde, weil derjenige nicht das bekam was er wollte. Das Schlimme an der ganzen Sache ist, dass ich mich schuldig fühle. Ich frage mich, ob ich mich falsch verhalten habe.

Warum reden wir Frauen uns eigentlich immer ein, dass es unsere Schuld ist,

wenn die Männer sich nicht unter Kontrolle haben? Ich mein, wir Frauen können doch nichts dafür, dass Männer so A**** und Busen fixiert sind oder was? Klar haben wir die Körperteile, aber das ist doch kein Grund, uns Frauen in der Hinsicht ständig zu belästigen und uns darauf zu reduzieren. Ich muss mir ja sogar anhören, dass ich die Männer zu nah an mich ranlasse und ich ja selbst Schuld habe. Bitte??? Nur weil ich ein netter Mensch bin, erlaube ich also den Kerlen mich zu begrapschen oder verbal anzugreifen????

Ich habe mir ja die Frage gestellt, wo denn Belästigung anfängt und bei dem was ich bei Google lese wird mir ja ganz anders.

Wo also fängt das an? Was ist sexuelle Belästigung? Ich will jetzt hier nicht abschweifen, denn darüber gibt es ganz viele Seiten, aber hier sind mal ein paar Punkte:

– Aufforderungen zu sexuellen Handlungen

– sexuell bestimmte körperliche Berührungen

– Bemerkungen sexuellen Inhalts

– taxierende Blicke, Pfiffe, Bemerkungen über die Figur/das Aussehen

– unerwünschte Einladungen mit eindeutiger Absicht

– „zufällige“ Berührungen sowie Angrapschen insbesondere an Brust und Po

– „Verehrer“ oder abgewiesene Freunde, die Frauen oder Mädchen mit Liebesbeweisen“ traktieren oder sie verfolgen, überschreiten die Grenze zur Belästigung oder Bedrohung

ständiges Geschreibe von SMS usw.

Leider sind dies keine Einzeltaten. Die Folgen daraus können sein:

– direkte Reaktionen z.B. Ekelgefühle, Empörung und Wut, Erstarrung, Verunsicherung und Rückzug

– Gefühle wie Ohnmacht, Hilflosigkeit und des Ausgeliefertseins

Selbstzweifel und Schuldgefühle, z.B. sich möglicherweise falsch verhalten zu haben, sich nicht hinreichend gewehrt zu haben oder „überzogen“ reagiert zu haben

– viele Frauen schweigen aufgrund dieser Schamgefühle über die Tat

Angst, dass derjenige auf einen wartet (Parkplatz oder so)

Diese Belästigung kann eine Reihe von Auswirkungen haben, körperlich wie auch psychisch

– Angststörungen

-Schlafstörungen

– Alpträume

– Ess-Störungen

– Schmerzreaktionen

– sexuelle Probleme und Beziehungskonflikte

Einige dieser Punkte, treffen auch auf mich zu und sie haben mich mit der Zeit immer mehr belastet. Hinzu kommen eben die Gefühle und Fragen: „Was passiert, wenn ich was sage?“ Zumal ich denke, dass eh nichts passiert, da diese „Kollegen“ schon ewig in der Firma sind und auch einen gewissen Umsatz machen. Bei dem einen scheint das schon ewig zu gehen. Denn vor mir hatte er zwei andere so belästigt, dann kam ich und als dann unsere neue Azubine kam, hatte sie zu leiden. Bei mir lies es zu dem Zeitpunkt nach, aber es hörte nie ganz auf.

Meine Gedanken sind eben, dass sich das dort nicht ändern wird

und dass, wenn ich was sage, es für mich noch schwerer wird in die Firma zurückzukehren. Wenn mir jetzt schon gesagt wird, ich habe die Männer zu nah an mich rangelassen und jetzt würde ich nach Opferrolle schreien. Ach ja Beweise bräuchte ich auch. Ganz ehrlich, viele Kollegen bekommen das mit und schauen einfach weg. Ich hatte erst einen einzigen Kollegen, dem das aufgefallen ist und der dem Typen Paroli geboten hat. Es gibt ja auch welche, die während Feierlichkeiten grapschen oder einen zu Dingen, wie Küssen zwingen/überreden wollen und am nächsten Tag dann sagen, ich weiß gar nichts mehr, ich war zu voll.

Entschuldigung, aber egal wieviel Alkohol ich in meinem Leben intus hatte, ich wusste immer was ich wollte und was nicht und was ich tat oder eben nicht. Alkohol ist für mich absolut keine Ausrede.

Die meisten Frauen kündigen dann ihren Job, weil sie denken es ändert sich nichts oder es für sie noch schlimmer wird, weil sie geredet haben. Das ist doch Mist, sie kündigen, weil sie kaputt gehen. Als Dankeschön gibt’s dann vom Arbeitsamt eine Geldsperre und so beginnt der Kreislauf nach unten. Man fühlt sich so schon minderwertig, dann hat man aber so schnell keinen neuen Job, wahrscheinlich auch aus Angst, dass einem das wieder passiert und so zieht sich die Schlinge um den Hals gaaaanz langsam immer weiter zu.

Wie kommt man daraus?

Die Gesellschaft interessiert das nicht. Dem Arbeitsamt nicht, dem Chef nicht, der Krankenkasse nicht usw. Ich habe doch aber Verantwortung, ich muss Rechnungen bezahlen. Geldsperren und sonstiges kann ich mir nicht leisten. Also muss ich mich als Frau zusammenreißen und das mit mir machen lassen, damit ich weiterhin Geld verdienen kann um meine Rechnungen zu bezahlen? Eine schöne Gesellschaft haben wir.

folgendes habe ich gelesen:

„Das Ausmaß sexueller Belästigung von Frauen im Arbeitsleben macht im Zusammenhang mit den Folgen deutlich, dass diese Form sexualisierter Gewalt die Chancen von Frauen im Berufsleben mindert und für die Gesellschaft erhebliche Folgekosten durch Leistungsminderung, Fehlzeiten, medizinische Behandlung, Therapie, Arbeitslosigkeit und Arbeitsunfähigkeit entstehen.“

Quelle: www.frauen-gegen-gewalt.de

Meine Therapeutin hat mir ja einen Selbstverteidigungskurs vorgeschlagen, zum einen das ich mich sicherer fühle und zum anderen, um mich wehren zu können, wenn diese Typen kein „NEIN“ begreifen wollen. Finde ich ja irgendwie gut, aber soll ich denen dann jedes Mal eine knallen? Ich weiß noch immer nicht, was ich tun soll.

Kündigen?

Was sagen?

Wird es sich ändern?

Was soll man also tun?

Ich weiß es selbst noch nicht genau und vielleicht ist der Beitrag deshalb unausgereift. Man liest ja überall, man soll sich jemanden anvertrauen. Das habe ich getan, aber ich bin noch keinen Schritt weiter. Vielleicht schreibe ich auch deshalb diesen Beitrag, um zu erfahren ob ihr da draußen auch sowas erlebt/erlebt habt und was ihr getan habt. Vielleicht schreibe ich ihn aber auch, damit Frauen und Mädchen, die in einer ähnlichen Situation sind/waren, dass hier lesen und merken das sie nicht allein sind. Das wir etwas tun sollten, unseren Mund endlich aufmachen sollten und uns nicht alles gefallen lassen. Wie gesagt, ich weiß auch noch nicht wie und ich fühle mich hilflos.

Ich bin es aber leid, denn das ist nicht der erste Arbeitsplatz, wo mir sowas widerfährt und irgendwann muss mal Schluss sein.

Ich weiß nur eines:

Liebe Mädels/Frauen lasst es euch nicht mehr gefallen. Es ist schwer, ich weiß, aber es muss sich was ändern. Es kann einfach nicht sein, dass manche Männer meinen sie können machen was sie wollen. Ich habe eine für mich vernünftige Lösung auch noch nicht gefunden. Eine Lösung mit der es mir gut geht, mit der ich keine Angst mehr habe, mit der mir aber als Frau nicht so viele Nachteile entstehen. Versteht ihr was ich meine?

Kennt ihr das? Habt ihr sowas erlebt? Wenn ja, wie seid ihr der Schlinge entkommen?

Schreibt mir ruhig, es interessiert mich. Wenn es nicht so öffentlich sein soll, dann per PN bei Facebook oder per Mail, wie ihr möchtet 😉

Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten, wie es denn für mich ausgegangen ist 😊

Ein Kommentar

  • AxelG

    Hallo Frozenini!

    Du sprichst ein leidiges Thema an, was Du selbst erfahren musstest und was tausende Frauen täglich in Deutschland ausgesetzt sind. Die kranke Macht des Mannes über die Frau… Eine veraltete Ideologie, die noch in sehr vielen Männerhirnen festsitzt… Diese Männer wissen leider noch immer nicht bzw. wollen es nicht wahr haben, dass diese Zeit mittlerweile vorüber ist und die Zeit angebrochen ist, in der die Emanzipation und Gleichberechtigung der Frau im Mittelpunkt steht. Dieses trifft natürlich nicht für alle Männer zu aber für viele, die dieses einfach nicht respektieren wollen. So sind auch einige Deiner jetzigen Arbeitskollegen dabei.
    Das, was Du auf Arbeit erlebt hast, tut mir leid. Du solltest in keinster Weise die Schuld bei Dir suchen. Sicherlich hättest Du unbedingt Dich gegen diverse Annäherungen und Grapschereien wehren müssen!!! Du hättest auch zum Chef gehen müssen!!! Aber in Deiner jetzigen seelischen Situation bezogen auf das, was Du in Deiner Kindheit erlebt hast, war es Dir nicht möglich. Daher musst Du mit Hilfe Deiner Therapeutin erlernen, wie Du an Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein gewinnen kannst. Du musst Dich als Frau selbst respektieren, Dich lieben lernen, Dich auf Deine Stärken besinnen und solche Idioten den Kampf ansagen. Du musst lernen, Dich gegenüber den Männern klar und deutlich zu artikulieren. NEIN heißt NEIN ohne Wenn und Aber… Sicherlich wäre ein Selbstverteidigungskurs eine gute Idee. Aber ich denke, dass es viel besser ist, sich gegenüber den Männern mit Worten, Gesten und Handlungen zu wehren. Du musst durch Deine Aura, Deiner Wortwahl und Tonlage für die Männer unantastbar werden. Das geht aber es ist ein weiter Weg, den man lernen kann, wenn man will. Der Schlüssel dafür ist ein gesundes Selbstwertgefühl!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.